Einfache Sprache

Einfache Sprache – der feine Unterschied

Für viele Menschen ist die deutsche Schriftsprache schwer verständlich. Zum Beispiel für Menschen mit geringen Deutschkenntnissen, funktionale Analphabeten, ältere Menschen oder Menschen mit geringem Bildungshintergrund. Sie können Texte in Einfacher Sprache besser verstehen.

Die Einfache Sprache ist wie die Leichte Sprache eine deutsche Sprachvariante. Sie zeichnet sich aus durch:

  • logischer Aufbau
  • klare Struktur
  • kurze Sätze mit maximal einem Nebensatz
  • leicht verständliche Wörter
  • lebensnahe Beispiele
  • gut lesbares Schriftbild

Die Einfache Sprache unterliegt keinem Regelwerk, orientiert sich aber an den Regeln der Leichten Sprache. Es gibt kaum inhaltliche Reduktionen und keine Bebilderung der Texte, da die Zielgruppen meist eine höhere und/oder dynamischere Lesefähigkeit als die Zielgruppe der Leichten Sprache besitzt. Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen (GER) gliedert das Sprachniveau in sechs Stufen von A1 bis C2. Texte in Einfacher Sprache entsprechen dem Sprachniveau A2/B1.

Qualitätssicherung

Bei Bedarf können Texte in Einfacher Sprache durch die jeweilige Zielgruppe geprüft werden. Dafür stelle ich eine Gruppe der jeweiligen Zielgruppe von 2 bis 4 Prüferinnen und Prüfern zusammen. Ein Gütesiegel wird nur vergeben, wenn in der Prüfgruppe mindestens eine Person mit geistiger Behinderung prüft.